Jugendleiter werden

Die Förderung, Aus- und Weiterbildung unserer Kinder und Jugendlichen sind uns ein wichtiges Anliegen. Dafür benötigen wir deine Hilfe. In familiärer Umgebung kümmert sich das Team der Jugendleiter um die Organisation der Heimstunden, Lagerausflüge und zahlreiche weitere Aktivitäten. Um dies auch in Zukunft bestmöglich zu bewerkstelligen brauchen wir dich!

Du bist über 18 Jahre alt und hast Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen? Du verbringst gerne Zeit in der freien Natur und bist einem Abenteuer nicht abgeneigt?  Dann melde dich bei uns und gesell dich zu uns!

Das kostet Zeit und Energie, macht aber viel Spaß und bringt nebenbei auch noch tolle Erfahrungen, die sogar im Job weiterhelfen.
Leiten im Team. Ab 18 Jahren kannst du Leiterin oder Leiter werden. Gemeinsam mit anderen leitest du eine Gruppe Kinder oder Jugendlicher.

Das bringts dir

  • Unvergessliche Erlebnisse und tolle Abenteuer
  • Nicht nur die Kinder und Jugendlichen erleben bei den Pfadfindern spannende Abenteuer
  • Jedes Sommerlager ist ein unvergessliches Erlebnis.
  • Spaß und Gemeinschaft
  • Pfadfinden heißt, dass wir Dinge gemeinsam tun. Wir lernen, uns in der Gruppe zu bewegen, unsere eigenen Interessen zu vertreten und die der anderen zu berücksichtigen. Als Leiterin oder Leiter bist du Teil von ganz unterschiedlichen Teams: angefangen vom Stufenteam, mit dem du deine Altersstufe leitest über den Gruppenrat und die Gruppe bis zur weltweiten Pfadfinderbewegung.
  • Teamarbeit und Soft Skills
    Es fängt damit an, dass du deine erste Heimstunde im Team planst und endet vielleicht nach ein paar Jahren damit, dass du an der Planung eines Großlagers mit mehreren tausend Teilnehmern aus aller Welt beteiligt bist. Kurz: Die viel gerühmten Social Skills, du kannst sie bei uns lernen. Ganz nebenbei, oder wie es der Gründer der Pfadfinderbewegung Baden-Powell nannte: Learning by Doing.
  • Anerkannte Ausbildung
    Erfahrene Leiterinnen und Leiter unterstützen die „Neuen“ in der Praxis. Zudem gibt es eine Vielzahl an Kursen. Die ehrenamtlichen JugendleiterInnen absolvieren eine mehrjährige international anerkannte Ausbildung, die aus verschiedenen Modulen besteht. Neben Lernen in der Gruppe und auf Seminaren ist das selbstständige Lernen ein wichtiger Bestandteil des Ausbildungsweges. Auf Erfahrungsaustausch und Reflexion der Arbeit wird großen Wert gelegt.

Gewinnung

Wenn du dies liest, bist du ziemlich sicher schon bei den Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs (PPÖ) gelandet und hast dich entschieden, in einer bestimmten (Leitungs-)Tätigkeit bei uns zu arbeiten beziehungsweise es dir zumindest einmal “anzuschauen”. Bist du ganz neu bei den PfadfinderInnen, wird dir deine Teamleiterin oder dein Teamleiter (Gruppenleitung, Stufenleitung, Elternratsobmann/-obfrau …) gleich zu Beginn schon Genaueres über die PPÖ erzählt haben.

Einführung

Du erhältst nun einen Überblick über das, was dich bei deiner neuen Tätigkeit erwartet. Du bekommst Informationen über den “Hausbrauch” (wo findest du was im PfadfinderInnenheim …), über das Zusammenleben und die Regeln in der Gruppe und vieles andere mehr. Vielleicht bekommst du sogar ein Handbuch, wo alle diese wichtigen Dinge zum Nachlesen festgehalten sind. In dieser Phase, die durchaus einige Wochen oder mehr andauern kann, wirst du auch in deine (Leitungs-)Tätigkeit hineinschnuppern und kannst und sollst deinen neuen “Job” so richtig ausprobieren, sowie dir das gesamte Umfeld anschauen.

Vereinbarung

Du hast geschnuppert, dir vielleicht sogar verschiedene Stufen beziehungsweise Tätigkeitsfelder angeschaut und bist dir nun sicher, dass du “einsteigen” und losstarten willst. In einem Gespräch mit deiner Teamleitung/Gruppenleitung (= MitarbeiterInnengespräch) vereinbarst du nun konkret, welche Tätigkeit du für welchen Zeitraum und unter welchen Rahmenbedingungen ausüben willst.

(Leitungs-)Tätigkeit

Du bist nun voll in deiner (neuen) Tätigkeit drinnen und erlebst Woche für Woche spannende, interessante und neue Dinge oder bist vielleicht ohnehin schon lange in dieser Funktion tätig. In jedem Fall gibt es in dieser Phase zwei wichtige Varianten der Unterstützung für dich: das Ausbildungssystem der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs (PPÖ) und die persönliche Betreuung in deinem Team.

PPÖ-Ausbildung – 3-Säulen-Modell

Das 3-Säulen-Modell umfasst das umfangreiche Ausbildungsangebot der PPÖ in Form von Seminaren, das Lernen in deinem Team (deiner Gruppe), sowie das selbständige Lernen. Auch du selbst darfst und sollst aktiv sein und dir neues Wissen und neue Fähigkeiten aneignen.

Persönliche Betreuung

Zusätzlich wirst du von deiner Teamleitung oder einer anderen speziell festgelegten Person persönlich bei deiner Tätigkeit und allem, was rundherum dazugehört, betreut.

Evaluierung

Im Rahmen eines (jährlichen) MitarbeiterInnengespräches mit deiner Teamleitung beziehungsweise deiner Gruppenleitung kannst du Rückmeldung über deine Tätigkeit einfordern und im Gegenzug erzählen, wie du die anderen so erlebt hast, wie dir deine (Leitungs-)Tätigkeit gefällt, was gut läuft und was weniger gut ist. So ein Gespräch sollte zumindest am Ende der vereinbarten Zeit stattfinden.

Bei diesem MitarbeiterInnengespräch am Ende der vereinbarten Zeit kannst du auch entscheiden beziehungsweise bekanntgeben, wie du dir deine nahe Zukunft bei den Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs (PPÖ) vorstellst. Du hast drei Möglichkeiten: Verbleib in der Stufe, Beendigung und Wechsel.

Verbleib

Dies bedeutet, du bleibst weiter in deiner aktuellen Funktion.

Beendigung

Du möchtest in Zukunft keine (Leitungs-)Tätigkeit in deiner Gruppe, bei den PPÖ ausüben und “hörst auf”.

Wechsel

Du möchtest in eine andere Funktion, eine andere Stufe, … wechseln.